Eiskalter Tabellenführer nutzt Fehler von Kirchanschöring

13.08.2017

 Vor 510 Zuschauern verloren die Gelb-Schwarzen vom SV Kirchanschöring ihr Heimspiel gegen den Spitzenreiter der Bayernliga Süd, den TSV Rain, der bis zu seinem Gastspiel beim SVK erst zwei Gegentore kassierte. 5:2 (2:2) hieß es am Ende für die Gäste, die ihre Chancen und die Fehler der Heimelf eiskalt ausnutzten.

SVK-Verteidiger Yasin Gürcan hatte die erste Chance des Spiels (3. Minute), die von der Gästeabwehr noch zur Ecke abgelenkt werden konnte. Beim anschließenden Eckball von Spielertrainer Yunus Karayün konnten die Gäst gerade noch klären.

Die Gäste waren ebenso gefährlich, SVK-Torwart Lukas Hoyer war gegen den quirligen Kapitän Johannes Müller erstmals zur Stelle (5.). Im Gegenzug nahm Y. Karayün eine Vorlage von Florian Hofmann volley, die Torwart Kevin Maschke zur Ecke klären konnte (8.). Den folgenden Eckball köpfte Tobias Sandner über das Gehäuse der Gäste, während auf SVK-Seite Keeper Hoyer gegen Marko Cosic klären konnte (10.).

Drei Minuten später pfiff Schiedsrichter Benjamin Mignon Strafstoß für die Gäste aus dem Schwabenland, nachdem sich Marco Friedl über rechts durchsetzte und scharf in die Mitte gab und es im linken Teil des Strafraumes zu einem zweifelhaften foulwürdigen Zweikampf kam. Kapitän Johannes Müller sagte Danke und versenkte das Leder knochentrocken zur Führung für den Tabellenführer (14.).

Der SVK gab sich durch die Führung des ungeschlagenen Spitzenreiters allerdings nicht geschlagen, nach einem Freistoß von Y. Karayün konnten die Gäste in letzter Minute am Fünfer klären (29.). Kurz darauf schoss Bernd Eimannsberger im Fallen das Leder gen Gästekasten, Torwart Maschke streckte sich und war zur Stelle (32.). Das 0:2 fiel wenige Minuten später, als Julian Brandt mit einem hohen Ball Hoyer im SVK-Tor etwas unglücklich aussehen ließ (35.).

Der SVK kam prompt zurück: Freistoß von Sahin Karayün, dessen Ball noch abgefälscht wurde aber den 1:2 Anschlusstreffer bedeutete (38.). Kurz darauf sogar das 2:2 für die Gelb-Schwarzen, nach einem Y. Karayün Eckball stand Kapitän Albert Eder goldrichtig und köpfte die Kugel zum 2:2 ein (42.).

Wenige Minuten nach dem Seitenwechsel allerdings der nächste SVK-Rückschlag, als wieder Brandt mit einem sehenswerten Schlenzer den Tabellenführer mit 3:2 in Führung brachte (49.). Danach klärte Hoyer gegen Brandt (65.), Manuel Jung fand in Torwart Maschke seinen Meister (66.). Ein Vorstoß von Özgür Kart wurde zur Ecke geklärt (73.), der Kopfball vom folgenden Eckball von Eder ging knapp rechts vorbei.

Dann der Todesstoß der Gäste: In der 83. Minute vollendete Fatlum Talla eine Hereingabe zum vielumjubelten 4:2 für die Gäste, das 5:2 (90.+2) folgte nach einem Aufbaufehler der SVK-Hintermannschaft. Am Ende feierten die Gäste ihren Auswärtssieg und wussten: Heute war das Glück des Tüchtigen auf ihrer Seite und der SVK ebnete mit individuellen Fehlern die Siegesstraße für Rain am Lech.

Schon am Dienstag muss die Elf von Yunus Karayün beim SV Heimstetten ran (18 Uhr), einer ähnlich schweren Aufgabe. In Kirchanschöring wissen sie aber: Sensationen gegen die Bayernliga-Obrigkeit gelingen nur, wenn wirklich alles passt und der SVK keine Fehler macht.

Zum Artikel: