Erster Dreier: Hoyer Held bei Anschörings Sieg in Vilzing

30.07.2017

Die Gelb-Schwarzen vom SV Kirchanschöring feierten ihren ersten Saisonsieg. Die Elf des noch immer rot-gesperrten Spielertrainers Yunus Karayün gewann vor 360 Zuschauern bei der im Vorfeld favorisierten DJK Vilzing aus Cham in der Oberpfalz. Dabei hielt SVK-Goalie Lukas Hoyer die Elf im Spiel, als er zu Beginn der Schlussphase beim Stand von 2:2 einen Foulelfmeter bravourös um den Pfosten lenkte.

Von Beginn an ging es auf beiden Seiten hin und her. Die frühe 1:0 Führung für die Gäste aus dem Landkreis Traunstein erzielte Özgür Kart - der von Maximilian Vogl völlig uneigennützig bedient wurde und nur noch einschieben musste (9.).

Die Freude darüber hielt aber nicht allzu lang an. Die vor Saisonbeginn hoch gehandelten Oberpfälzer erzielten durch Markus Dietl den Ausgleich - nach einem Eckball versenkte er die Kugel aus 20 Metern mit einem sehenswerten Volley (13.).

Im Gegenzug war wieder Vogl über rechts aktiv - doch Kart kam aber gegen Vilzing Torwart Ladislav Caba einen Schritt zu spät.

Nach einer halben Stunde schoss Fabian Trettenbach am SVK-Kasten vorbei. Nur eine Minute später ging Yasin Gürcans Gegenspieler nach einer Flanke im Kirchanschöringer Strafraum zu Boden und Schiedsrichter Michael Freund pfiff zum Entsetzen der Gelb-Schwarzen Foulelfmeter: Andre Luge ließ sich die Chance nicht entgehen - und schoss zur 2:1 Führung für die Oberpfälzer ein (30.).

Wenige Minuten darauf kam wieder DJK-Spielmacher Dietl über links und wurde von den Gelb-Schwarzen gerade noch abgedrängt.

Mit einem ähnlichen Spielzug wie zur SVK-Führung kamen die Gelb-Schwarzen noch vor der Pause zum Ausgleich: Wieder kam Vogl über rechts, passte scharf zur Mitte - und bevor zwei Gelb-Schwarze hätten einschieben können, mutierte Vilzings Verteidiger Daniel Völkl zum Unglücksraben und vollendete selbst per Eigentor zum 2:2 Ausgleich (38.).

Nach dem Seitenwechsel klärte zunächst Daniel Köck in höchster Not, als Anschörings Torhüter Lukas Hoyer schon geschlagen war. Auf der anderen Seite verfehlte ein Kopfball von Tobias Schild nach Flanke von Tobias Sandner nur knapp den Vilzinger Kasten.

Die Hausherren waren mit einem Freistoß von Fabian Trettenbach gefährlich (64.), ehe in der 70. Minute der Knackpunkt des Spiels wartete: Daniel Köck foulte nach Meinung des Referees einen Vilzinger Angreifer - und die Chamer bekamen einen zweiten Foulelfmeter zugesprochen. Dietel trat den Strafstoß nicht schlecht - doch Hoyer parierte mit einer glänzenden Blitzreaktion und lenkte das Leder um den Pfosten (71.)! Damit hielt der Keeper seine Mannschaft im Spiel.

Nur drei Minuten später zielte Dietl erneut links vorbei. Sein Teamkollege zwischen den DJK-Pfosten Caba lenkte im Gegenzug einen Kopfball von Sandner gerade noch über die Latte.

Als alle sich schon auf ein Remis eingestellt hatten, belohnten die Kirchanschöringer sich noch für die gute Tagesleistung: Schild setzte sich gegen zwei Gegenspieler durch, tauchte beharkt und bedrängt vor Torwart Caba auf, kam zum Abschluss, Vilzings Schlussmann war noch am Leder dran - doch das Spielgerät flutschte ins Tor der DJK (88.)!

Das war es - der späte Treffer bedeutete gleichzeitig den Sieg für den SV Kirchanschhöring. Den ersten der Saison. Und das auch noch in einem alles andere als leicht einzuschätzenden Auswärtsspiel. Riesenjubel also auf Seiten des SVK. Die Rupertiwinkler nehmen vom Trip in die Oberpfalz alle drei Zähler mit nach Hause - und schieben sich in der Tabelle der Bayernliga dadurch ins Mittelfeld hoch.

Zum Artikel: