Kirchanschöring trotzt dem Tabellenprimus einen Zähler ab

22.10.2017

Vor 440 Zuschauern im Stadion an der Laufener Straße trotzten die Gelb-Schwarzen vom SV Kirchanschöring dem Spitzenreiter in der Bayernliga Süd, aus dem Münchner Süden, dem SV Pullach beim 1:1 (1:1) einen Punkt ab.

Beide Treffer fielen schon in den ersten 15 Minuten: Zunächst brachte Tobias Schild die Heimelf mit 1:0 in Führung (6. Minute), zehn Minuten später nutzte der Spitzenreiter durch Martin Bauer einen Fehler im Offensiv-Spiel der Gelb-Schwarzen zum 1:1 Ausgleich (16.).

Danach erspielte sich die Truppe von Frank Schmöller aus dem Isartal ein optisches Übergewicht, Bauer (19.) hätte nach einem Eckball ebenso den Spitzenreiter in Front bringen können, wie Michael Hutterer, doch da war SVK-Torwart Dominic Zmugg zur Stelle (21.). Nach rund einer halben Stunde zog Andreas Roth am SVK-Kasten vorbei, bei einem Kopfball war erneut Zmugg zur Stelle.

Der SVK war der Führung mit einem Angriff über rechts durch Schild nahe (34.), ehe im Gegenzug Bauer erneut von rechts kam, die SVK-Abwehr aber noch klären konnte.

Fünf Minuten vor dem Pausensee hatte Bayernliga-Goalgetter Lukas Dotzler die Führung für die Gäste auf dem Fuß, doch Zmugg reagierte glänzend. Mit dem Pausenpfiff wieder der SVK, doch Schild verfehlte den Kasten nur knapp.

Nach dem Seitenwechsel drückte Pullach auf den Führungstreffer, aber weder Dotzler (46.), noch Andreas Roth (48.) oder Jan Penic konnten das Leder im SVK-Kasten unterbringen.

In den letzten 20 Minuten war die Spannung auf dem Feld spürbar, zunächst klärte die SVK-Abwehr gegen Bauer (70.), dann war Gästekeeper Marjan Karsnic schneller als Schild.

Dotzler zog in der 86. Minute rechts am Pfosten vorbei, auf der Gegenseite rutschte Max Vogl das Leder bei einem Volleyschuss über den Spann.

Mit dem Schlusspfiff hatten die Gäste zweimal den Torschrei auf den Lippen, doch weder Roth, noch Max Zander konnten das Leder im SVK-Kasten versenken, beide Male reagierte Zmugg mit einer Glanzparade.

Die Gelb-Schwarzen holten so ein Unentschieden gegen den Spitzenreiter und konnten damit einen Punkt verbuchen, "den wir uns auch verdient haben", so SVK-Trainer Karayün.

Zum Artikel: