Weiter Auswärtsstark! SVK gewinnt auch bei Schwaben Augsburg!

06.10.2017

Auswärts läuft es einfach... Da gewannen die Gelb-Schwarzen vom SV Kirchanschöring erneut in der Fremde, diesmal bei den Schwabenrittern vom TSV Schwaben Augsburg mit 1:2 (0:1). Vor 150 Zuschauern im Ernst-Lehner-Stadion war die Elf von Yunus Karayün damit erneut erfolgreich.

Im Tor vertrat Dominic Zmugg bei den Gelb-Schwarzen Lukas Hoyer und der gleich zu Beginn bei einem Freistoß von Michael Geldhauser zur Stellte (3. Minute). Im Gegenzug war Augsburgs-Keeper Tobias Antoni zur Stelle, als er einen abgefälschten Schuss von Yunus Karayün entschärfte (5.). Bernd Eimannsberger jagte die Kugel über das Gebälk (5.), Geldhauser schoss aus spitzem Winkel von links über den SVK-Kasten (6.).

Nach einer tollen Kombination über Tobias Schild hatte Özi Kart die nächste SVK-Gelegenheit (8.), ehe es im Kasten der Schwabenritter klingelte (10.): Sahin Karayüns Ball von links wurde immer länger und länger und zappelte schließlich im Netz zum 0:1.

Der SVK weiter mit den besseren Gelegenheiten, Kart zog links vorbei (23.), auf der Gegenseite donnerte Lorenzo Gremes die Kugel in die 2. Etage (27.). Nach rund einer halben Stunde kamen die Schwaben besser ins Spiel, bei einer Eckball-Serie von links durch Gremes herrschte Unsicherheit vor dem SVK-Kasten, aber ohne Folgen. Aber auch der SVK war weiter gefährlich, so zum Beispiel durch Yunus Karayün (39.), doch Torwart Antoni war zur Stelle.

Auf der Gegenseite fischte Zmugg einen Kopfball von Daniel Framberger aus dem Kreuzeck (41.), die dickste Chance der Schwaben in Halbzeit eins.

In Halbzeit zwei stemmte sich Augsburg mit aller Macht einer gegen eine drohende Niederlage, Zmugg klärte gegen Matthias Wallner (49.) und war mit der Faust zur Stelle (51.), den Nachschuss setzte Geldhauser neben das Gehäuse.

Aber auch der SVK war weiterhin gefährlich, durch Schild (54./57.). Eine Minute später dann das 2:0 für die Karayün-Elf, nach einem Freistoß köpfte Schild zum 0:2 ein. Augsburg war erneut durch Gremes am Drücker (62.), während beim SVK ein über Sahin Karayün keinen Abnehmer fand.

20 Minuten vor dem Ende brach Geldhauser durch, der wurde von Zmugg gelegt - Strafstoß. Geldhauser trat an, Zmugg parrierte, aber den Nachschuss versenkte der Schütze zum 1:2 Anschlusstreffer.

Aber auch der SVK hatte weiterhin Gelegenheiten den Sack zu zumachen: Florian Hofmann (77.) hatte eine davon, während Zmugg gegen Fackler-Stamm zur Stelle war. Selbst am Ende hielt Zmugg den SVK-Sieg mit einer Glanzparade fest (90.) und dann konnten die Gelb-Schwarzen endlich die Arme jubelnd in die Höhe reißen! Weiter geht es für die Karayün-Elf mit dem nächsten Heimspiel (14 Uhr) am Samstag gegen den TSV Kornburg.

Zum Artikel: